WSUDMW 2013 Vorrunde 1: Wahnsinn.

wsudmw

Wir singen uns die Münder wund ging am Mittwoch, den 6. November in die erste Runde. Fünf TeilnehmerInnen(Gruppen) gingen an den Start und präsentierten in fünf bis zwölf Minuten ihre selbst verfassten Songs.

So weit die Theorie.

Aber ernsthaft: Was da gestern im MARK.freizeit.kultur seinen Anfang fand, ist keine 24 Stunden später schon legendär.

Dass es Mut erfordert auf die Bühne zu steigen und vor einer Horde Fremder musikalisch die Hüllen fallen zu lassen, ist klar. Ein paar kleine Texthänger, Verspieler, oder holprige Griffwechsel auf der Gitarre wären zu erwarten gewesen.
Was das Publikum stattdessen bekam, war ein erstklassiges Konzert, erstklassiger Newcomer der Salzburger Singersongwriter Szene. Von poppigen englischen Nummern, über tief gehende deutsche Balladen, bis zum Mundart-Folk, war alles vertreten (außer Männer, die kommen dann in der nächsten Vorrunde ;-) ).

wsudmw_v1

Die Entscheidung der Jury, aka Publikum, fiel schlussendlich auf zwei junge Talente namens Christina und Anne. Die Damen überzeugten mit eingängigen Rhythmen und gewaltigen Stimmen knapp vor der erst 16-jährigen Anna – Ma, die mit ihren intelligenten Texten und ihrem authentischen Auftreten punktete. Wie aber Kornelia Betz, Moderatorin der ersten Vorrunde, richtig  zusammenfasste: JEDE der Teilnehmerinnen hätte den Einzug ins Finale verdient gehabt!

Umso mehr freuen wir uns auf die nächste Vorrunde am Mittwoch, den 13. November 2013 ab 19 Uhr im MARK.freizeit.kultur.

P.S.: Die Fotos der ersten Vorrunde findet ihr hier.

Comments are closed.