SCHERBEkontraBASS » 20.02.2014 » 20:00

Donnerstag, 20. Februar 2014 | 20:00 Uhr | Eintritt: € 7,-

scherbekontrabassMarius del Mestre & Akki Schulz

Ein Abend aus Ton Steine Scherben, Rio Reiser und eigenen Stücken mit dem Rhythmusgitarristen der Scherben, Marius del Mestre.
Scherbekontrabass gelten nach über 200 Konzerten im deutschen Sprachraum zwischen Hiddensee und Zürich, Trier und Oberlausitz als Geheimtipp unter den Rio-Reiser-Interpreten. Die Presse lobt sie, stellt sie noch über Jan Plewka. Für ihre Fans sind sie schlichtweg das einzige Rio/Scherben-Projekt mit Anspruch auf Kultstatus. Das liegt nicht nur daran, das mit dem 1980 als Rhythmusgitarristen in die Band aufgenommenen Marius del Mestre eine echte „Scherbe“ auf der Bühne steht, sondern auch an ihrer ausgereiften Powerperformance.
Mal klampfen, schlagen oder streichen sie ihre Instrumente, mal wird ein Bombast-Hit wie „König von Deutschland“ an den Küchentisch zurückgeholt wo er entstanden ist. Dann wachsen sie in ihrem einzigartigen „Der Traum ist aus“ zu einem Orchester das alles gibt, um uns nicht vergessen zu lassen, dass wir geboren sind um frei zu sein.

„Das verblüffende an dem Duo ist, dass es nicht nur die Seele der Songs, ob kämpferisch, locker oder lyrisch, wiederbelebt, sondern dass man mit geschlossenen Augen glauben könnte, dass da ein wiedergeborener Rio selbst am Mikro wäre“, beschreibt das Internetportal RockTimes.
Für eine Gruppe wie „Ton Steine Scherben“ wurde der Begriff Kultband erfunden. Sänger Rio Reiser, obwohl vor 14 Jahren verstorben, hat Fans, die gerade mal 20 sind. Hits wie „Keine Macht für Niemand“, „Junimond“ und „König von Deutschland“ sprechen Generationen aus der Seele. Hinter dem Duo SCHERBE kontra BASS steht eine echte „Scherbe“, wie sich die Mitglieder der Band selbst nennen: Marius del Mestre kam als Gitarrist 1980 mit gerade mal 19 Jahren zu „Ton Steine Scherben“ und er zog noch im gleichen Jahr mit den Berlinern auf einen Bauernhof in Fresenhagen in Nordfriesland. 2005 schloss sich del Mestre der Nachfolge-Band „Ton Steine Scherben Family“ an, mit Kontrabassist Akki Schulz fand er vor einem Jahr den geeigneten Partner für das Duo „Scherbe Kontra Bass“. Das Duo macht Gänsehaut, bringt zum Lachen und pflegt den Scherben-Mythos, ohne einfach belanglos nachzuträllern oder zu posieren: Beide singen abwechselnd und treffen den rotzigen Rio-Reiser-Ton wunderbar, ohne dabei ihre eigene Persönlichkeit zu verleugnen, und sie spielen virtuos ihre Instrumente. Gerade der Kontrabass gibt den Stücken einen ganz eigenen Reiz. Akki und Marius fallen sich gegenseitig ins Wort, treiben sich bei Soli den Schweiß auf die Stirn.
Marius del Mestre, Rhythmusgitarrist und Sänger, Jahrgang 1962, jüngstes Bandmitglied der Ton Steine Scherben von 1980 – 1984. Zuvor hatte er mit der Punkband Tempo die Aufmerksamkeit von Rio Reiser und Co. erregt. In den Jahren nach Rios Tod unterstützte er die Arbeit des Rio-Reiser-Hauses in Fresenhagen sowie die Reunion der Band Ton Steine Scherben als Scherben – family. Seine Gesangs-interpretationen leben von der Kunst, die Riotexte zu verstehen und jedes Mal „live“ zu beatmen.
Akki Schulz, Kontrabassist, Jahrgang 1963, Klassiker, Bandmusiker und Soloperformer. Nach klassischer Ausbildung und Berufserfahrung (unter anderem unter Leonard Bernstein im Schleswig-Holstein Musikfestival) freiwillige Kündigung seiner Stelle am Opernhaus Halle und Gründung der Hippieband Vibration („Didgeridoo gegen Elektrogitarre“). Seitdem Bandleader mehrerer Jazz und Weltmusik-Projekte, aktuell: Akkitation Arkestra.
Marius und Akki wurden Freunde während einer sehr langen Session auf der dänischen Insel Store Okseö und beschlossen, der großen räumlichen Distanz ihrer Wohnorte zum Trotz (Nordfriesland und Saalekreis), ein Duo zu bilden. Seit ihrem ersten Auftritt im halbvergessenen Pritzwalk leben sie das Vermächtnis von Rio Reiser und singen die Lieder vom „langen Weg ins Paradies“ (Salonhansen.org)

Comments are closed.