//PERIPHERIE// Vernissage » David Meran: „Es gibt nichts Neues unter der Sonne, aber jeden Tag scheint die Sonne neu.“ » 13. Juli 2017 » 20:00

Vernissage
David Meran: “Es gibt nichts Neues unter der Sonne, aber jeden Tag scheint die Sonne neu.“

Donnerstag, 13. Juli 2017, 19:00 Uhr
Eintritt frei

Ausstellungsdauer: 14. Juli 2017 bis 7. September 2017 zu den MARK-Öffnungszeiten

 

Der bildende Künstler David Meran (*1991) studierte an der Universität für angewandte Kunst in Wien und an der Geidai – Tokyo University of the Arts in Japan. Zahlreiche Projekte und nationale und internationale Ausstellungungsbeteilungen wie in Österreich, Italien oder Japan. Seine Arbeiten beziehen sich auf die Überprüfung verschiedener Realitätsebenen und das unmittelbare Erleben am eigentlichen Kunstobjekt. Großteils nützt Meran intermediale Medien, wie Installationen, Objekte oder Fotografien und arbeitet an Fragen nach kultureller Identität und kunsttheoretischen Fragen.

www.davidmeran.com

Instagram: davidmeran

Oftmals bilden persönliche Erinnerungen, Orte oder Objekte den Ausgangspunkt. Durch Manipulation, Veränderung und Sichtbarmachung komplexer Inhalte, postuliert Meran eine ernste und gleichzeitig ironische Sichtweise auf die hybride Kulturalität von Welt.
Durch die digitale Nachbearbeitung einer analogen Fotografie bezieht sich die Arbeit auch auf den aktuellen fototheoretischen Diskurs. Ist durch die Postproduktion der nichthaltbare Mythos einer wahrhaftigen- analogen Fotografie abhanden gekommen, oder macht genau dies ein notwendiges diskutable Spannungsfeld zwischen verschiedenen Realitätsebenen auf?

Diese Ausstellung ist Teil des MARK-Jahresschwerpunkts zum Thema PERIPHERIE (Da/dort).