Presseinformation: 49 Jahre MARK.freizeit.kultur – MARK

Presseinformation: 49 Jahre MARK.freizeit.kultur

Gratis Eintritt für Flüchtlinge und Asylwerber

Im Erdgeschoss drucken die Siebdruckworkshop-Teilnehmer ihre ersten T-Shirts mit eigenen Motiven. Nebenan ertönen rockige Klänge aus dem Proberaum. In der Bike-Kitchen peppen Jugendliche ihre Fahrräder auf. Einen Stock höher wird getanzt, gelacht und gefeiert.
„Im MARK ist für jeden Geschmack was dabei. Wir bemühen uns ein Programm anzubieten, das für alle leistbar ist, Spaß macht und auch lehrreich ist“, sagt Gerd Pardeller, Geschäftsführer des Hauses.

Marita Voithofer (Vorstand), Alexander Pramreiter (Jugendarbeiter), Gerd Pardeller (Geschäftsführer). Foto: Herbert Rohrer

Bunter Mix an Kulturangebot, Projekten und Events

Seit 49 Jahren gibt es das MARK.freizeit.kultur, das viele noch in Verbindung bringen mit einem reinen Jugendzentrum. Ein Blick aufs Programm genügt um zu sehen, dass das Haus mittlerweile ein breites Angebot für Jung und Alt bietet.
Konzerte und Elektropartys bis spät in die Nacht hinein gehören genauso zum Haus wie Infovorträge und Kabarettabende. „Es gibt nicht diese eine Schiene im MARK. Wir haben keine strikte Jahresplanung, sondern bleiben offen für das, was die Menschen bei uns machen wollen“, sagt Gerd Pardeller. Seit Februar finden auch regelmäßig Hip-Hop Workshops mit anschließendem Dance-Battle statt.
„Und wir scheinen was richtig zu machen. Fast 13.000 Besucher im letzten Jahr, das ist ein neuer Rekord. Das Jahr zuvor hatten wir gute 11.000!“

Im Jahr 2015 stehen soziale Projekte im Vordergrund

Seit Anfang des Jahres  ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen im MARK für Flüchtlinge und Asylwerber gratis. „Damit wollen wir ihnen den Zugang zu unserer Einrichtung erleichtern. Wir planen auch gemeinsam mit dem ,Verein Menschen leben‘ (Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Salzburg) spezielle Freizeitangebote für Flüchtlinge“, erläutert Pardeller. Fix am Plan steht bereits ein multikulturelles Straßenfest und die Mitwirkung beim Anti-Rassismus Fußballturnier „kick racism“.
Die bestehende Zusammenarbeit mit der „Werkstatt Laufenstraße“ der Lebenshilfe Salzburg wird heuer um ein integratives Theaterprojekt erweitert. Gemeinsam wird eine Laientheatergruppe auf die Beine gestellt, bei dem Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Beeinträchtigung bei der Planung von Anfang an mit eingebunden werden.

Das MARK fördert auch den bewussten Umgang mit Konsum

„Im letzten Jahr gab es das Projekt „Doppelnaht“. Zwei Tage lang hat sich bei uns alles um den fairen und bewussten Umgang mit Kleidung gedreht. Heuer erweitern wir die Veranstaltung auf drei Tage unter dem Namen Modezirkus. Fair-Wear Kunstbasar“, erklärt Katharina Pichler, Projektleiterin der Veranstaltung.
Von 28. bis 30. Mai gibt es die Möglichkeit sich mit dem eigenen Konsumverhalten kritisch und spielerisch  auseinanderzusetzen. „Näh-, Siebdruck-, Upcyclingworkshops und Designerstände verwandeln das MARK in einen bunten Modezirkus“, erörtert Pichler.
Einmal im Monat findet ein „veganer potluck“ statt und jeden Donnerstag gibt es vegane Gerichte in der „Volxküche“. Beim potluck kann jeder vegane Speisen mitnehmen. Daraus entsteht ein vielfältiges Buffet mit anschließendem Beisammensitzen und die Möglichkeit Rezepte auszutauschen. Bei der Volxküche gibt es jede Woche ein leckeres veganes Gericht für 2,50 Euro: Essen soll für jeden leistbar sein! Vegan ist dabei der beste Kompromiss um jeden gerecht zu werden.

Finanzierung des Hauses

Das Haus wurde 2014 von der Stadt Salzburg mit 60.000 Euro, vom Land Jugend mit 45.000 Euro, vom Land Kultur mit 10.000 Euro und vom Bund mit 8.000 Euro subventioniert.
„Zu gut einem Drittel finanzieren wir uns selbst. Durch Einnahmen von Vermietungen, Spenden, Sponsoring und Mitgliedsbeiträgen“, sagt Pardeller.

Projekte

Einmal im Jahr verwandelt sich das MARK in einen fair-wear Kunstbasar.

Modezirkus.fair-wear Kunstbasar 28.-30.05.

Modische Auseinandersetzung mit dem Thema FAIR-WEAR im MARK.freizeit.kultur.
Die Veranstaltung ist die Erweiterung von Doppelnaht. Zwei Tage lang., dem Projekt, das im Juni 2014 sich bereits dem Thema fair-wear intensiv gewidmet hat.
Drei Tage lang geschieht eine intensive und bewusste Auseinandersetzung mit dem Thema Kleidung. Denn … Kleider machen Leute.

Workshops (nähen + Siebdruck),
Designerstände (Upcycling, Fair-Wear Mode),
MARK_Kleiderschrank, vegane Volxküche
Vorträge, Kurzfilme, BIKE Kitchen
www.marksalzburg.at/2014/07/03/doppelnaht-zwei-tage-lang-ein-einblick/


 

Kornelia Betz überzeugte 2014 in der zweiten Vorrunde mit originellen Gedichten. Foto: Doris Mair

Autor/Innen-Wettbewerb

Vorrunden: 29.04., 06. & 20.05.
Finale: 03. Juni (im Literaturhaus)
Nicht etablierte, nicht kommerziell publizierte AutorInnen aller Länder vereinigt und peinigt euch gegenseitig. 10 Minuten Lesezeit, 10 TeilnehmerInnen, es gewinnt, was gefällt – das Publikum entscheidet.
Seit mittlerweile sieben Jahren veranstaltet das MARK.freizeit.kultur in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Salzburg, erostepost und Kultur und Jugend Land Salzburg den Lesewettbewerb „Wir lesen uns die Münder wund“.
Der/dem SiegerIn winkt als Hauptpreis eine Buchpublikation seiner/ihrer Texte im Eigenverlag des MARK.freizeit.kultur.
www.marksalzburg.at/projekte/wir-lesen-uns-die-muender-wund/


Obmann David Saudek hilft bei der Bike-Kitchen.

Bike Kitchen jeden Donnerstag ab 19:00 Uhr

Hobbyhandwerksmeister Chilli hilft Radfahrer-Innen dabei ihren Drahtesel wieder in Schwung zu bringen .
D.I.Y. (do it yourself) lautet dabei das Prinzip. Chilli erklärt und dann wird selbstständig hantiert und probiert. Und das Ganze unentgeltlich.
www.marksalzburg.at/projekte/bike-kitchen/

 

 

 

 


 

Im MARK_Kleiderschrank gibt es vieles zu entdecken Foto: Michael Klimt.

MARK_Kleiderschrank jeden 1. MIttwoch und Donnerstag

T-Shirts, Schuhe, Kleider, verrückte Accessoires- im MARK_Kleiderschrank gibt es vieles zu entdecken. Jedes Monat neu und jedes Monat anders. So individuell wie seine BesucherInnen.
Ab 17 Uhr können (intakte!) Klamotten, etc. vorbeigebracht werden.
Nur Nehmen, nur Geben, Tauschen, Stöbern, … Glück ohne Zwang.
www.marksalzburg.at/projekte/mark_kleiderschrank/


 

In sechs Stunden kann die Kunst des Siebdruckens erlernt werden. Foto: Doris Mair.

Siebdruckwerkstatt: Druck machen in Salzburg!

Die offene Siebdruckwerkstatt in der Stadt Salzburg bietet die einzigartige Möglichkeit, selbst Klamotten, Poster, Plakate, … mit eigenen Motiven zu bedrucken. In Workshops wird in kurzer Zeit das nötige Know-How vermittelt, um eigenständig Schablonen anzufertigen und diese dann abdrucken zu können.

Termine und Informationen unter:
www.marksalzburg.at/raeume/siebdruckwerkstatt

Kontakt: siebdruck@marksalzburg.at

 

 


 

Zaubernuss begeistert durch Stimmgewalt und sanften Klängen.

Rock im MARK – Lokale & Nachwuchs-Bands zum Sonderpreis

Die Veranstaltungsreihe im Rock im MARK spezialisiert sich auf Rock aus Salzburg und Umgebung. Vor allem unbekannten KünstlerInnen und Bands wird die Chance geboten, ihre ersten Schritte auf der Bühne zu wagen. Aber auch erfahrenere Bands zeigen hier ihr Können.
Jede Band die auftreten möchte, kann sich unter office@marksalzburg.at, oder zu den Öffnungszeiten des Hauses einen Termin für das eigene Konzert ausmachen.
www.marksalzburg.at/projekte/rock-im-mark/


 

Kochen macht Spaß, besonders für 30 Leute. Foto: Corinna Watschonig.

Volxküche jeden Donnerstag ab 19:00 Uhr

Jeden Donnerstag ab 19:00 Uhr wird im MARK.freizeit.kultur gekocht. Gesund, vegan, preisgünstig – das ist Volxküche! Für viele Gäste schon ein Fixtermin im kulinarischen Wochenplan!
Der Preis: € 2,50 – Nachholen so oft du willst!
Die Zutaten: Vegan und gewissenhaft ausgewählt!

Auch erhältlich im MARK: Das Volxküche-Kochbuch – eine Sammlung der besten Rezepte der letzten Jahre.
www.marksalzburg.at/projekte/volxkueche/


 

Vegan potluck – gemeinsam vegan essen

Ein veganes Potluck ist ein Potpourri aus unterschiedlichen veganen Gerichten. JedeR die/der Lust hat, nimmt von zu Hause eine Köstlichkeit mit. Gemeinsam wird dann gegessen, geteilt und über alternative Rezeptideen gequatscht.


 

Kooperation mit Neustart

Seit Jahren kooperiert das MARK.freizeit.kultur mit dem Verein Neustart. Jugendliche leisten in einem geschützten Rahmen bei uns ihre Sozialstunden und werden von den MitarbeiterInnen des Vereins betreut.


 

Kooperation mit Verein Menschen Leben

Zusammen mit dem Verein Menschen leben (Wohngemeinschaft für unbegleitet minderjährige Flüchtlinge in Salzburg) wird ein Freizeitangebot für die Flüchtlinge erstellt. Ziel ist, den Jugendlichen sinnvolle Möglichkeiten für die Gestaltung ihres Tagen anzubieten und auch BewohnerInnen aus Salzburg zwanglos kennen zu lernen bei gemeinsamen Aktivitäten. (Fußballturnier, Bike-Kitchen, Siebdruckworkshop, …)


 

Integratives Theaterprojekt

Bereits im Mai 2014 hat das MARK.freizeit.kultur in Zusammenarbeit mit der Werkstatt Laufenstrasse der Lebenshilfe Salzburg ein integratives Malprojekt gestartet. Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung haben in den Räumlichkeiten vom MARK in Begleitung von Musik ihre Emotionen kreativ zum Ausdruck gebracht. Abschluss war eine öffentliche Vernissage. Dieses Jahr wird ein gemeinsames Theterprojekt auf die Beine gestellt, bei dem Menschen mit geistiger und/oder körperlicher Behinderung bei der Planung von Anfang an miteingebunden werden. WE ARE ALL ONE.


 

Nach den Hip-Hop Workshops zeigen die Jungs ihr Können. Foto: WhyT.org

Style2style – HipHop Dance Battle

Musik und Bewegung sind zwei starke Mittel um Jugendlichen dabei zu helfen, ein gesundes und ausgeprägtes Körperbewusstsein zu entwickeln.
Zusammen mit dem professionellen Tänzer Christopher Woschitz gibt es ca. einmal alle zwei Monate Hip-Hop Workshops mit anschließendem Battle im MARK.freizeit.kultur.

 


 

Gipfelpunkt der Geschmacklosigkeit. (Zuschauerstimme).

Kabarett: 2gewinnt – Haller & Sefat zeigen Auszüge

Die passionierten Schubladensammler und großen Verlierer einer Castingshow, David Haller und Homajon Sefat, zeigen Auszüge aus ihrem Programm und bisweilen auch mehr. Doch nur die runtergerockte Schlusspointe bleibt stets unverändert. Ansonsten gleicht kein Abend dem anderen.
Ein Programm, das keines ist und trotzdem zweimal 45 Minuten füllt. Von und mit 2gewinnt.
www.marksalzburg.at/2015/03/19/2gewinnt/

 

 

 

 


 

SPH Bandcontest 2015

Österreichweiter Wettbewerb für NachwuchsmusikerInnen am 14.03. & 11.04.

Heuer ist der SPH Bandcontest auch im MARK.freizeit.kultur zu Gast. Dabei handelt es sich um einen der größten Wettbewerbe für NachwuchsmusikerInnen im deutschsprachigen Raum.
Bis zum Finale in Wien gibt es vier Runden. Über das Weiterkommen entscheiden je zu 50% eine Jury und zu 50% das Publikum. Jede teilnehmende Band erhält bei ihrem ersten Auftritt ein Förderpaket, welches Gutscheine & Gratis-Leistungen im Wert von € 500 enthält.
Weitere Informationen: www.sph-bandcontest.at