Wir lesen uns die Münder wund » Finale » 03.06.2015

plakat_webWir lesen uns die Münder wund 2015

Finale: Mi 03. Juni 2015 | 20:00 Uhr | Literaturhaus Salzburg | Eintritt erm. 4,- / 6,-


Nicht etablierte, nicht kommerziell publizierte Autor/innen aller Länder vereinigt und peinigt euch gegenseitig. 10 Minuten Lesezeit, 10 Teilnehmer/innen, es gewinnt, was gefällt – das Publikum entscheidet.

Seit mittlerweile sieben Jahren veranstaltet das MARK.freizeit.kultur in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Salzburg, erostepost und Kultur und Jugend Land Salzburg den Lesewettbewerb Wir lesen uns die Münder wund.

Nicht kommerziell publizierte Jungautor/innen erhalten die Chance, ihre literarischen Werke jeglicher Textformen einem breiten Publikum zu präsentieren. Der/dem Sieger/in winkt als Preis eine Publikation seiner/ihrer Texte im Eigenverlag des MARK.freizeit.kultur.

Die in den Vorrunden vom Publikum gekürten drei Finalistinnen treten am 3. Juni 2015 im Literaturhaus mit frischen Texten an und stellen sich einer 5-köpfigen Jury, bestehend aus einer Vertreterin/einem Vertreter aus dem Publikum, Gastautor Christopher Schmall, Organisator Stefan Findeisl, Kurt Wölflingseder vom Literaturhaus/erostepost und Vorjahressiegerin Lisa-Viktoria Niederberger.

Zwischen und nach den Lesungen der Finalistinnen und des Gastautors Christopher Schmall gibt es Musik von „Dos and Dust„.

 

Bereits veröffentlichte Werke der Sieger/innen sind:

  • „Na! Ned heid!“ von Lisa-Viktoria Niederberger (Siegerin des Lesewettbewerbs 2014)
    !NEU!
  • Text an – Welt aus von Marlene Klotz (Siegerin des Lesewettbewerbs 2012)
  • Make Love, Not CO2 von Vitus Motreskou (Sieger des Lesewettbewerbs 2011)
  • Ungooglebar von Robert Presslaber (Sieger des Lesewettbewerbs 2010)
  • Bienen stechen bald von Kathy Ferner (Siegerin des Lesewettbewerbs 2009)