Beruf Karikaturist_in – ein Beitrag von Nina Karikatur

A6_karikaturFlyer_neu_final.indd

BERUF KARIKATURIST_IN

Beitrag von Nina Karikatur – Oktober 2015

Wer hat nicht schon mal mit dem Gedanken gespielt „Künstler“ zu werden. Ja, viele Menschen träumen davon „Künstler“ oder „Künstlerin“ zu werden. Doch was ist das eigentlich und was unterscheidet einen „gewöhnlichen Künstler“ von einem „Karikaturisten“? Und weshalb sollte man „Karikaturist“ werden?

Zu Beginn muss man festhalten, dass der Begriff „Kunst“ lediglich ein Allgemeinbegriff für alle Kunstgattungen darstellt. Das heißt die Karikatur stellt wie etwa die Landschaftsmalerei nur einen Teilbereich der Kunst dar. Dies trifft daher auch auf die Künstler*innen zu. Ein Künstler, der sich auf Karikaturen spezialisiert, ist somit ein Karikaturist.

Gesellschaftspolitische Kritik mit wenigen Strichen und Humor

Das Besondere an einem Karikaturisten ist aber, dass er Kunst mit Humor auf kreativste Weise verbindet. „Schöne“ Menschen oder Situationen darzustellen ist gerade nicht das Ziel von Karikaturisten, nein, der Karikaturist oder die Karikaturistin schafft es, die abgebildete Person oder eine bestimmte gesellschaftspolitische Lage kreativ „auf den Punkt“ zu zeichnen.

Es gibt dabei viele verschiedene Arten, Menschen und Situationen humorvoll und auf komprimierte Art und Weise darzustellen. Dabei kann ein Karikaturist mit nur wenigen Federstrichen das Charakteristische vermitteln. Schaut man sich etwa die Karikaturen von Thomas Wizany an, so kommt man nicht umhin zu schmunzeln, denn er bringt die gesellschaftspolitische Kritik trotz weniger Strichzeichnungen stets auf den Punkt.

Karikatur ist oft kein „Brotberuf“

Weiters sind Karikaturisten wie Gerald Koller, die vornehmlich Porträtkarikaturen zeichnen, beispielhaft für den Stand der Karikaturisten, denn sie arbeiten beruflich nicht nur als Karikaturisten, sondern gehen auch noch einem anderen, sogenannten „seriösen“, Beruf nach.

Viele Karikaturisten gehören wohl zu den Menschen, die einfach ihre Gedanken und Ideen auf Papier übertragen müssen. Der Zugang zur Karikatur bzw. der Einstieg in den Beruf Karikaturist kann aus vielfältigsten Gründen entstehen. Vielleicht stellt die Karikatur dabei auch eine Art „Ventil“ dar. Jedenfalls können sich diese Menschen ihrer Passion der Karikaturenzeichnerei offensichtlich nicht entziehen.

A6_karikaturFlyer_neu_final.indd

Podiumsdiskussion mit Gerhard Haderer, Thomas Wizany, Gerald Koller und Andrea Lacher-Bryk

Wie der Weg zu einem Karikaturisten sich entwickeln kann und mehr über den Beruf und das Leben als Karikaturist oder Karikaturistin kann man am 31. Oktober 2015 auf der Podiumsdiskussion mit Gerhard Haderer, Andrea Lacher-Bryk, Gerald Koller und Thomas Wizany erfahren:

Samstag, 31. Oktober 2015
Beginn: 15:00 Uhr
Odeion Salzburg, Dorothea Porsche Saal, Waldorfstraße 13, 5023 Salzburg
… mehr Info

Im Anschluss findet ab 20 Uhr die Vernissage der Ausstellung aller teilnehmenden Werke im MARK.freizeit.kultur, Hannakstraße 17, 5023 Salzburg statt.

Übrigens kann man am 31. Oktober 2015 bei der Preisverleihung und Podiumsdiskussion im Odeion Salzburg, unabhängig von der aktiven Teilnahme am Karikaturenwettbewerb, auch an der Verlosung von tollen Bildbänden von Gerhard Haderer und Thomas Wizany teilnehmen. Dabeisein lohnt sich also :-)
Wir bitten um kurze Anmeldung unter presse@marksalzburg.at (der Eintritt ist frei).