Wir lesen uns die Münder wund 2.0(16) » FINALE im Literaturhaus Salzburg » mit Gastautorin Birgit Birnbacher & Musik von Michael Martin » 10.06.2016 » 20:00

Der MARK-AutorInnenwettbewerb geht in die nächste Runde: Finale am 10. Juni 2016 im Literaturhaus Salzburg

WirlesenunsdieMünderwund_plakat

Wir lesen uns die Münder wund 2016
Finale
Freitag, 10. Juni 2016, 20:00 Uhr

Literaturhaus Salzburg, Strubergasse 23, 5020 Salzburg
UKB: 4,- erm./6,-

Zum bereits 8. Mal veranstaltet das
MARK.freizeit.kultur 2016 in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Salzburg, erostepost und Verlag Neues Leben den AutorInnenwettbewerb „Wir lesen uns die Münder wund”.
In den Vorrunden präsentierten noch nicht etablierte bzw. noch nicht kommerziell publizierte Schreibende ihre literarischen Werke dem Publikum, das drei FinalistInnen wählte.

DieFinalistInnenmitFinn_72

Luka Leben, Christopher Kurt Spiegl & Sarah Pfister (von links mit Moderator Stefan Findeisl) stellen sich und ihre Texte im Finale im Literaturhaus Salzburg einer Fachjury.  Der Siegerin oder dem Sieger winkt als Preis eine Publikation seiner/ihrer Texte in Buchform im Verlag Neues Leben.

Als Gast liest die Salzburger Autorin Birgit Birnbacher, deren Debüt „Wir ohne Wal“ 2016 im Jung und Jung Verlag erscheinen wird.
BirgitBirnbacher_(c)Eva-Mrazek
Birgit Birnbacher (c) Eva Mrazek

Birgit Birnbacher, geboren 1985, schreibt Prosa. Erste Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften (z.B. LICHTUNGEN, SALZ). 2015 Rauriser Förderungspreis, Autorenpreis zum Irseer Pegasus und Startstipendium für Literatur des BKA. 2016 erscheint ihr Debüt „Wir ohne Wal“ im Jung und Jung Verlag (Salzburg). Für die Arbeit an diesem Manuskript erhielt sie 2016 den Theodor Körner Förderpreis.

Musikalisch begleitet wird das Finale von Michael Martin.
Michael Martin Foto: Maria McLean
Michael Martin
Foto: Maria McLean

Wie andere auch, macht Michael Martin Musik über sich, sein Leben und die Leben anderer. Michael Martin schaut gerne einfach in die Luft, und wenn er das gerade nicht macht, schreibt er über Erlebnisse mit Menschen, die er eigentlich nie getroffen hat, nicht existierende Fernbeziehungen, sowie Dinge, die ihm eben so beim in-die-Luft-schauen in den Kopf kommen.

Durch den Abend führen in bewährter Manier Stefan B. Findeisl und Sarah M. Weiss.

Hier und hier findet ihr übrigens einen kleinen Rückblick auf die vergangenen Jahre und Info zu den Gewinnerinnen Lisa Viktoria Niederberger (2014) und Franziska Krug (2015), deren Publikation beim Finale erstmals erhältlich sein wird.

Der Wettbewerb wird 2016 mit Unterstützung des Erste-Salzburger Sparkasse-Kulturfonds durchgeführt.