Vernissage » Daniela M. » Schwarz-Weiße Welt » 13.10.2016 » 19:00

Pusteblume (c) Daniela M.
Pusteblume
(c) Daniela M.

„Schwarz Weiße Welt“ – „Die alte Kunst der Schwarz-Weiß-Fotografie“

Die Schwarz- Weiß-Fotografie fasziniert mich schon seit meiner Kindheit. Beim Durchblättern der alten Fotoalben meiner Großeltern entdeckte ich die starke Ausdruckskraft dieser Fotos. Diese waren Schwarz-Weiß oder im Sepia-Ton und übten eine starke Wirkung und Faszination auf mich aus. Insbesondere die Ausdruckskraft und Qualität – trotz einfacher Technik – begeisterten mich. Die Reduktion auf das Motiv an sich ist die Kunst der Schwarz-Weiß-Fotografie. Dies versuchte ich für meine Fotografien aufleben zu lassen und wieder neu zu entdecken – weg von der übertriebenen farblichen Künstlichkeit – hin zur Schlichtheit und Natürlichkeit. Mit dieser Ausstellung möchte ich bewirken, dass diese alte Kunst der Schwarz- Weiß Fotografie nicht in Vergessenheit gerät. Meine Motive reichen von Streetfotografie, Straßenkunst, Architektur, Natur, Tiere, Wasser und vieles mehr.

Ausstellungsdauer: 13.10.2016 bis 10.11.2016 (zu den MARK-Öffnungszeiten)

voiture-vintage (c) Daniela M.
Voiture Vintage
(c) Daniela M.

Die Künstlerin

Meine künstlerische Laufbahn begann schon im Kindesalter. Immer mit Stiften, Farben, Perlen, Stoffe und im Lauf der Zeit mit Kamera unterwegs. In der Schulzeit lag mein Interesse immer an kreativen Fächern: Textiles oder Technisches Werken, Bildnerische Erziehung und Grafikdesign. Den Schwerpunkt bei meiner Matura legte ich in Bildnerische Erziehung. Hier beschäftigte ich mich u.a. mit den Künstlern Wassily Kadinsky, Kiki Kogelnik, Coco Chanel. Bei meinen praktischen Arbeiten entwarf ich Modeskizzen, welche ich dann in einer kleinen Ausstellung an meiner Schule präsentierte.

Meiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehören Malen, Zeichnen, Nähen, Stricken und Fotografie.

Fotografie war in meiner Familie – Großvater, Mutter, Bruder – immer schon ein wichtiger Bestandteil um Erinnerungen festzuhalten. Meine erste Kamera erhielt ich bereits in der Volkschule und damit begann mein Interesse für das Fotografieren. Um meine fotografischen Fähigkeiten zu verbessern, belegte ich Kurse an der Universität Salzburg und lernte so die Grundlagen der manuellen Fotografie kennen.

https://www.flickr.com/photos/damoda-art/

(c) Daniela M.
Libelle
(c) Daniela M.
Im Anschluss an die Vernissage am 13.10.2016 findet ein Konzert von The Grand Delirium statt.