Kulturfrühstück XXX » Diversität in Kulturbetrieben » 08.06.2017 » 09:30 – 11:00

Der Dachverband für Salzburger Kulturstätten lädt zum Kulturfrühstück ins MARK! Thema: Diversität in Kulturbetrieben.

Was heißt eigentlich Diversität in Kulturbetrieben? Heißt es, dass Theater ein, zwei mal im Jahr Stücke über oder gar von Migrant_innen im Programm haben? Dass Museen und Galerien auch mal Ausstellungen organisieren, die sich mit politischen Themen beschäftigen oder gar Akteur_innen involvieren, die von Ausschlüssen betroffen sind? Dass Festivals diskursive Formate veranstalten, in denen über ebendiese Ausschlüsse diskutiert wird? Heißt Diversität in Kulturbetrieben mehrsprachige Vermittlungsarbeit, um Zugänge für »bildungs- bzw. kulturferne Schichten« zu schaffen, wie es so schön stigmatisierend heißt?

Also geht es vor allem um ein Angebot an ein Außen, ein noch zu erschließendes Publikumssegment, die noch keinen Anschluß an das breite Kulturangebot gefunden hat, die ja allen zur Verfügung stehen würde? Oder geht es umgekehrt doch um den Anschluß der Kulturbetriebe an die Gesellschaft, die ja – im Gegensatz zu den allermeisten Kulturbetrieben – einfach mal so, ganz unaufgeregt, aber nicht konfliktfrei divers ist, kulturell, ökonomisch, politisch?

Can Gülcü, Kulturschaffender, ehemaliger Co-Leiter des Stadtfestivals WIENWOCHE und der Shedhalle Zürich wird im Rahmen des Kulturfrühstücks beschreiben, wie eine sinnvolle Diversitätsarbeit in diesem Spannungsfeld zwischen Innen und Außen aussehen könnte.
Karl Zechenter (Dachverband Salzburger Kulturstätten)
Carl Philip von Maldeghem (Initiative Kulturstadt Salzburg)

Anmeldungen bitte hier: http://doodle.com/poll/39gbwibskgikabtx