COVID-19

Auflagen ab 19. Mai 2021

Kultur und Veranstaltungen

  • FFP2-Maske
  • Zutrittstests
  • Registrierungspflicht
  • Grundsätzlich muss ein Abstand von 2 Metern, außerhalb eines zugewiesenen Sitzplatzes, eingehalten werden
  • Zwischen Besuchergruppen muss mindestens ein freier Sitzplatz sein
  • Behördlich genehmigte Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen outdoor mit maximal 3.000 und indoor mit maximal 1.500 Personen durchgeführt werden. Veranstaltungsorte mit fixen Sitzplätzen dürfen maximal zu 50 % ausgelastet werden. Bei Veranstaltungen mit zugewiesenen Sitzplätzen dürfen Speisen und Getränke ausgeschenkt und konsumiert werden. An Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze dürfen maximal 50 Personen teilnehmen (indoor und outdoor). Die Ausgabe von Speisen und Getränken ist hier nicht erlaubt.
  • Veranstaltungen ab 11 Personen sind anzeigepflichtig, ab 51 Personen braucht es eine Bewilligung durch die Gesundheitsbehörde. Anzeige bei der Bezirksverwaltungsbehörde.
  • Regeln für VA-Gastronomie sind analog zur Gastronomie (keine Gastronomie bei Veranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze)
  • Jede:r Veranstalter:in muss ein Präventionskonzept erstellen und eine:n COVID-19- Beauftragte:n ernennen
  • Sperrstunde ist um 22:00 Uhr

Gastronomie / Bar

  • FFP2-Maske mit Ausnahme des zugewiesenen Sitzplatzes
  • Zutrittstests
  • Registrierungspflicht
  • Eine Gästegruppe darf indoor max. 4 Erwachsene (+ dazugehörige Kinder) und outdoor max. 10 Personen umfassen
  • Zwischen den Personen fremder Tische muss ein Mindestabstand von 2 Metern eingehalten werden
  • In geschlossenen Räumen darf die Konsumation nur im Sitzen erfolgen
  • Konsumation an der Ausgabestelle (Bar) ist nicht erlaubt
  • Selbstbedienungsbuffets können unter Hygieneauflagen betrieben werden
  • Jeder Gastronomiebetrieb muss ein Präventionskonzept erstellen und eine:n COVID-19-Beauftragte:n ernennen
  • Für Mitarbeiter:innen mit Kund:innenkontakt gilt eine FFP2-Masken-Pflicht
  • Mitarbeiter:innen mit Kund:innenkontakt, die sich im Rahmen der Berufsgruppentestungen testen lassen, können statt einer FFP2-Maske einen einfachen Mund-Nasen-Schutz tragen
  • Sperrstunde ist um 22:00 Uhr

Was gilt als Zutrittsberechtigung (Testerfordernisse)?

Als Nachweis einer sogenannten „geringen epidemiologischen Gefahr“ gelten:

  1. Ein Nachweis über ein negatives Testergebnis durch:
    • Antigen-Selbsttest, der nicht älter als 24 Stunden ist und in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird 
    • Antigen-Test durch befugte Stelle, der nicht älter als 48 Stunden ist
    • PCR-Test durch befugte Stelle, der nicht älter als 72 Stunden ist 
  2. Ein Nachweis über eine Genesung in den letzten sechs Monaten mittels ärztlicher Bestätigung 
  3. Ein Nachweis über eine Impfung gilt bei:
    • Einer Erstimpfung ab dem 22. Tag dieser Impfung, die nicht länger als 3 Monate zurückliegen darf
    • Einer Zweitimpfung, wobei die Erstimpfung nicht länger als 9 Monate zurückliegen darf
  4. Antikörpernachweis, der nicht älter als 3 Monate sein darf